Die letzten Stunden…

Unser 19 Jahre altes Bearbeitungszentrum FS 8.000 absolviert heute seine letzten Betriebsstunden. Ab kommenden Montag beginnt dann die Demontage.

Der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern. Über dessen Montage halten wir Sie in unserem Blog auf dem Laufenden.

 

Betrieb läuft nach Brand uneingeschränkt weiter

Am Freitag, 15.02.2019 kam es zu einem Brand in einer unserer Lackierkabinen.

Durch die schnelle Reaktion der Mitarbeiter sowie die parallele Auslösung der Rauchmeldung wurde der Brand in kürzester Zeit erkannt und gemeldet.

Das Unternehmen bedankt sich bei den Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehren Hessisch Lichtenau, Fürstenhagen und Walburg sowie den Rettungsdiensten für ihren schnellen und effizienten Einsatz. Dadurch konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäudeteile verhindert und der weitere Betrieb aufrecht erhalten werden. In den übrigen Unternehmensbereichen sowie der zweiten Lackieranlage läuft der Betrieb uneingeschränkt weiter.

Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten erfolgt der Wiederinbetriebnahme der beschädigten Lackieranlage.

Erweiterung unserer Druckprüfanlage

Seit einigen Jahren steht bei REPA in Hessisch Lichtenau eine computergesteuerte Anlage zur Dichtigkeitsprüfung von mechanisch bearbeiteten Bauteilen zur Verfügung. Bisher betrug der maximale Prüfdruck 6 bar. Durch die aktuell durchgeführte Erweiterung sind wir nun in der Lage, Bauteile mit einem Druck von maximal 10 bar zu prüfen.

Die Eckdaten der Anlage:

  • Prüfmedium: Luft
  • Maximaler Prüfdruck: 10 bar
  • Prüfzeit: variabel
  • Dokumentation: Prüfprotokoll
  • Kalibrierter Druckmessumformer